Herzhafte Pfannkuchen mit Okraschoten & veganem Hack

Hat eigentlich irgendjemand gesagt, Pfannkuchen müssen immer süß sein? Nö. Deshalb gibt’s heute mal eine herzhafte Version – eine, die es definitiv nach weit oben in meine Top 10 der Hauptgerichte schafft.

Abgeguckt ist das Rezept aus Mama’s altem handgeschriebenen Kochbuch, das allerdings seit ich mich erinnern kann bei uns zu Hause noch nie gekocht wurde. Liegt vielleicht daran, dass im ursprünglichen Rezept Lammhack verwendet wird. Das musste natürlich ersetzt werden, aber nichts leichter als das. Veganes Hack findet man schließlich mittlerweile in jedem Supermarkt.

Ich habe nicht das fertig gebratene Hack verwendet, sondern das rohe. Ich habe den Eindruck, das nimmt beim Braten mehr den Geschmack der Gewürze an.

Falls du, wie ich lange Zeit, nicht weißt, was Okraschoten sind (für mich sahen sie immer aus wie kleine Zucchinis, die haben auch Pelz) oder wo du sie bekommst, versuch‘ es mal im türkischen Supermarkt. Diesmal gab es dort sogar frische, mit gefrorenen funktioniert es aber genauso gut.

Bei veganen Pfannkuchen habe ich mindestens 100 Versuche gebraucht, den Teig so hinzubekommen, dass die Pfannkuchen nicht in der Pfanne kleben bleiben, dass sie nicht hart werden, nicht beim Umdrehen reißen oder spästestens beim Aufrollen. Wobei bei zu viel Füllung jeder Pfannkuchen reißt.

Mit der angegebenen Menge wird das Verhältnis Füllung zu Pfannkuchen eher wie bei einem dicken Burrito und es werden ca. vier Stück. Willst du wie bei süßen Pfannkuchen eher viel Teig und nur wenig Füllung, mache einfach die doppelte Menge Teig für genauso viel Füllung.

Herzhafte Pfannkuchen mit Okraschoten & veganem Hack

Zutaten:

Für die Pfannkuchen:

150g helles Mehl

1/2 TL Salz

1 Messerspitze Backpulver

1 Messerspitze Kurkuma

2 EL geschmolzene vegane Butter

300ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)

 

Für die Füllung:

250g veganes Hackfleisch

250g Okraschoten (gefroren oder frisch)

200g Tomaten

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 EL Olivenöl

1 EL Kreuzkümmel

1 TL Koriander (gemahlen)

1-2 Chili

2 EL Rotwein

1/2 Bund Petersilie

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Pfannkuchen alle trockenen Zutaten mischen (wirklich nur eine Messerspitze Backpulver und Kurkuma!). Geschmolzene Butter und einen Teil der Hafermilch dazugeben. Verrühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Restliche Milch unterrühren. Mindestens 10 Minuten stehen lassen.

  2. In der Zeit Zwiebeln und Knoblauch hacken. Tomaten fein würfeln.

  3. Gefrorene Okraschoten aus dem Gefrierfach nehmen, Stiele abschneiden, schräg halbieren und antauen lassen. Petersilie grob hacken.

  4. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, mit Öl auspinseln (auf höchster Stufe erhitzen, dann zurückschalten – bei mir von Stufe 9 auf  7). Mit einer Hand Teig in die Pfanne gießen, mit der anderen die Pfanne schwenken, um den Teig zu verteilen. 1-2 Minuten von jeder Seite braten bis braune Stellen zu sehen sind.

  5. Im Ofen bei 80 Grad warmhalten bis alle Pfannkuchen und die Füllung fertig sind.

  6. In der gleichen Pfanne Olivenöl erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten, dann Knoblauch und Chili dazugeben und eine Minute weiterbraten.

  7. Veganes Hackfleisch dazugeben und zerkleinern. Ca. zehn Minuten auf hoher Stufe braten.

  8. Tomaten und Okraschoten dazugeben und fünf Minuten weiterbraten.

  9. Mit Rotwein ablöschen und kurz schmoren lassen.

  10. Großzügig mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander abschmecken. Ganz zum Schluss Petersilie untermischen. Pfannkuchen füllen und sofort servieren.

Tipp:

Wenn du keine Okraschoten hast, kannst du es auch mit Zucchini versuchen. Die unterscheiden sich zwar geschmacklich von Okraschoten, haben aber eine ähnliche Konsistenz und passen auch gut zum Hack und den Gewürzen.

Das könntest du auch mögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.